Permalink

1

Wie kann ich Belastungen im Lehrerberuf vorbeugen?

Es steht wohl außer Frage, dass der Lehrerberuf zu einem sehr belastenden Beruf zählt. Das resultiert aus einem Zusammenspiel von mehreren möglichen Faktoren und einem stetig wachsenden Druck auf das Gemüt: Viel Arbeit, psychische Belastung durch Schüler, ihre Probleme oder ihrem Konfrontationsbesteben, Unstimmigkeiten mit Kollegen, dem Schulleiter, die Klassengröße, der Lärm -all das nimmt dem Lehrer die Freude am Beruf und belastet ihn. Andere Aspekte wie der eigene Perfektionismus, Unkoordiniertheit, Angst, das Problem nicht vom Alltag loslassen zu können, usw. wirken als Multiplikatoren. Hinzu kommen private Probleme. Im folgenden werden dir ein paar präventive Maßnahmen vorgestellt, die dir helfen können mit den Belastungen fertig zu werden bzw. sie gar nicht erst zur Belastung werden zu lassen.

  1. Gönn dir in den Freistunden eine Auszeit! Trinke ein Glas Wasser, einen Kaffee oder Tee, setz dich und versuche dich zu erholen.
  2. Gestalte deinen Arbeitsplatz freundlich, evtl. mit einem Bild oder einer Pflanze und stelle dir etwas zu naschen hin.
  3. Schraube deinen eigenen Perfektionismus zurück! Es muss nicht alles perfekt sein. Kein Meister ist bisher vom Himmel gefallen.
  4. Versuche dich gedanklich zu entlasten, indem du dir alles Wichtige schriftlich notierst. Lege dir einen Planer an für alle Termine.
  5. Spreche mit Kollegen über Problemfälle. Gemeinsam findet man eher einen Weg und bessere Lösungen. Und es hilft einem selbst Dinge zu bewältigen.
  6. Nutze evtl. angebotene Trainingsprogramme rund um das Thema Belastung und Burnout.
  7. Arbeite mit Sozialarbeitern und Psychologen an der Schule zusammen. Dafür gibt es Spezialisten! Du kannst nicht jedes Schülerproblem alleine lösen.
  8. Setze dir konkrete Ziele. Sortiere sie nach Tages-, Wochen- und Monatsziele. Du musst nicht alles sofort erledigen. Klar formulierte und strukturierte Ziele sind oft besser als ein unsortierter Berg von Aufgaben.
  9. Trinke ausreichend am Vormittag.
  10. Nimm dir nicht alle Bemerkungen zu Herzen und werte sie als persönlichen Angriff.
  11. Freue dich über deine Erfolge.
  12. Lerne nein zu sagen.

Versuche die Maßnahmen nach und nach umzusetzen. Du wirst sehen viele Probleme lösen sich in Luft auf!

1 Kommentar

  1. Vielen Dank für den guten Beitrag. Ich bin selbst Lehrer und kann sicherlich einige von den Tipps gut gebrauchen. Allen Unkenrufen zum Trotz. Der Lehrerberuf ist ein Beruf mit Zukunft, da bin ich mir sicher. Habe erst kürzlich einen Artikel gelesen, der mit einer Studie belegt, wie gefragt Lehrer derzeit und wohl auch in Zukunft sind.

Schreibe einen Kommentar zu Klaus Antworten abbrechen

Pflichtfelder sind mit * markiert.