Permalink

0

Erfahrungen und Tipps für das Referendariat in Bayern

Bevor man ein „richtiger“ Lehrer wird, ist es zuerst einmal wichtig das Ref zu „überstehen“. Das Motte hierfür lautet: Augen zu und durch! Weil, was euch im Referendariat erwartet ist kein Zuckerschlecken und nicht das wahre Lehrerdasein.  Das Motto ist diese Jahre zu überstehen und so viel wie möglich mitzunehmen. Man lernt nützliche Tipps, Tricks, sich zu organisieren (Arbeitsmanagment und Berufshandling)  in zwei Jahren und wächst vom Schüler – und Studentensein in die Lehrerrolle hinein. Die Ausbildung ist wichtig, weil man im Studium wirklich keine nützlichen Tipps lernt und v.a. auch nicht auf den Beruf vorbereitet wird. Das Studium fokussiert zu stark die theoretische und fachliche Seite. Natürlich muss ein Lehrer fachlich top sein, aber das versteht sich von selbst. Im folgenden sind ein paar wichtige Tipps aufgelistet, die ihr im Referendariat (aber teilweise auch später) beachten solltet:

  1. Arbeite mit anderen Referendaren und Kollegen zusammen. Die meisten werden ein offenes Ohr für dich haben, gerade auch im Fall der Lehrprobe. Du musst sie nur um Rat fragen und lieb bitten!
  2. Du wirst geistig und körperlich manchmal an Grenzen stoßen! Das ist normal! Nicht unterkriegen lassen! Rede mit anderen darüber.
  3. Versuch nie den Spaß zu verlieren. Er hilft dir bei allem.
  4. Konzentrier dich in den zwei Jahren wirklich auf deine Ausbildung. Bei Freunden und Freizeit werden Einbußen gemacht. Aber das Referendariat ist nicht für immer!
  5. Lern die Schüler zu mögen. Mit Ihnen steht und fällt dein Alltag. Wer nicht kinderlieb ist, hat in dem Beruf nichts verloren.
  6. Verschaff dir Freiraum. Meistens fällt das auf die Ferien, aber gönn dir zwischendurch ruhig mal einen Kaffee mit einer/m Freund/in.
  7. Besorg dir einen Planer, Kalender, Ordnungsmappen! Ordnung und Managment ist die halbe Miete. Du wirst viel um die Ohren haben, von dem du dir das meiste notieren solltet. Das entlastet deinen Kopf und du  kannst sicher sein, dass du nichts vergisst.

Denk immer daran: Du musst dich erst in der Lehrerrolle zurecht finden. Du wirst jedes Jahr dazu lernen und lernst nie aus. Eine gesunde Kritikfähigkeit ist wohl der entscheidende Baustein für die Formung deiner eigenen Lehrerperson.

    Schreibe einen Kommentar

    Pflichtfelder sind mit * markiert.