Permalink

0

Wie sorgt man für Disziplin in der Schule?

Disziplin ist wohl DAS Thema schlecht hin. Ohne Disziplin läuft nichts und keiner lernt was. Im Referendariat ist das Thema noch schwieriger, weil man von einer Studentin mit Stühlchem plötzlich zur Lehrerin vor der Klasse wird. Wer hat da Respekt und lässt sich Dinge vorschreiben? Aber auch nach dem Referendariat ist das Thema kein Zuckerschlecken.  Im Folgenden stelle ich euch ein paar Tipps vor, die euch helfen können. Weiterlesen →

Permalink

0

Wie stark dürfen einen Lehrer Probleme seiner Schüler belasten?

Schüler heutzutage sind sicherlich von vielen Problemen heimgesucht. Probleme, die aus folgenden Ursachen herrühren: Die Pubertät, das Erwachsenwerden, das Loslösen aus dem Elternhaus, die Peer-Group, die Veränderung des Körpers, Drogen, Identitätsfindung, erste Beziehungen u.v.m. Und hinzukommt noch die Schule: Ohje! Diese Probleme wirken sich auf die Laune der Schüler aus, die die Lehrer ab und zu abbekommen, manchmal kommen die Schüler direkt oder indirekt zum Lehrer und bitten um Hilfe, manchmal erfährt der Lehrer Probleme durch Nachfragen, manchmal auch von den Eltern usw. Jetzt stellt sich die Frage, wie stark sich der Lehrer davon belasten lassen soll bzw. darf. Weiterlesen →

Permalink

0

Woran erkenne ich, dass ich unter dem Burn-out-Syndrom leide?

Der Lehrer ist vielen Belastungen ausgesetzt. Es ist keine Schande, wenn einem das irgendwann zu Kopf steigt und man nicht mehr kann. Es ist nur eine Schande, wenn man das überspielt, weil man sich schämt und ewig so weiter macht wie bisher. Das kann nur ein übles Ende nehmen. Der Lehrer leidet oft irgendwann unter enormen Erschöpfungszuständen, v.a. wenn er ein sehr großes Engagement in seinem Beruf zeigt. Jeder, der erste Anzeichen (Alarmsignale) eines solchen Burn-out-Syndroms erkennt, sollte ärztliche/psychologische Hilfe aufsuchen. Es gibt inzwischen ziemlich gute, erprobte Medikamente und gute Kliniken. Warnsignale sind folgende:

Permalink

1

Wie kann ich Belastungen im Lehrerberuf vorbeugen?

Es steht wohl außer Frage, dass der Lehrerberuf zu einem sehr belastenden Beruf zählt. Das resultiert aus einem Zusammenspiel von mehreren möglichen Faktoren und einem stetig wachsenden Druck auf das Gemüt: Viel Arbeit, psychische Belastung durch Schüler, ihre Probleme oder ihrem Konfrontationsbesteben, Unstimmigkeiten mit Kollegen, dem Schulleiter, die Klassengröße, der Lärm -all das nimmt dem Lehrer die Freude am Beruf und belastet ihn. Andere Aspekte wie der eigene Perfektionismus, Unkoordiniertheit, Angst, das Problem nicht vom Alltag loslassen zu können, usw. wirken als Multiplikatoren. Hinzu kommen private Probleme. Im folgenden werden dir ein paar präventive Maßnahmen vorgestellt, die dir helfen können mit den Belastungen fertig zu werden bzw. sie gar nicht erst zur Belastung werden zu lassen.

  1. Gönn dir in den Freistunden eine Auszeit! Trinke ein Glas Wasser, einen Kaffee oder Tee, setz dich und versuche dich zu erholen.
  2. Weiterlesen →

Permalink

0

Wie bereite ich einen Stationenzirkel vor?

Beim Stationenzirkel oder Stationenlauf sind die Schüler aktiv beschäftigt. Sie durchlaufen mehrere Stationen, d.h. es liegt eine sehr temporeiche Arbeitsweise vor. Man kann neue Lerninhalte erarbeiten lassen oder den Zirkel zur Wiederholung und Festigung/Sicherung heranziehen. In der Regel gibt es mehrere Methodenboxen und Arbeitsaufträge an jeder Station, die sorgfältig vorbereitet werden müssen (Gruppenarbeit). Das Durchlaufen des Zirkels kann sich auf mehrere Unterrichtsstunden erstrecken. Die Organisation verläuft folgendermaßen:

  1. Die unterschiedlichen Stationen werden kreisförmig im Klassenzimmer verteilt. Je nach Gruppengröße sollten Tische zu einem gemeinsamen Arbeiten zusammengestellt werden. Für 4er-Gruppen eignet es sich z.B. zwei Tische gegeneinander zustellen. So sollten die Schüler genug Platz haben.
  2. Weiterlesen →

Permalink

0

Wie organisiere ich eine Gruppenarbeit?

Zu den moderneren Sozialformen ist die Gruppenarbeit zu zählen. Der Lehrer tritt hierbei in den Hintergrund und die Schüler erarbeiten sich den Unterrichtsstoff selbst (sichern ihn evtl. auch selbst). Dass die Schüler selbstendeckend arbeiten, heißt nicht, dass der Lehrer weniger Arbeit hat. Die Vorbereitungen sind weitaus zeitaufwendiger und während der Stunde nimmt der Lehrer nur eine andere Rolle ein, aber keine unbedeutende. Der Lehrer wird zum Lernhelfer und Berater, der den Schülern bei Fragen und Problemen zur Verfügung steht. Abgesehen von der Themenwahl, der genauen Arbeitsanweisung, der sorgfältigen Vorbereitung der Materialien, ist es ganz wichtig, dass du den Schülern Rollen zuweist: Weiterlesen →

Permalink

0

Wie plane ich eine Unterrichtsstunde?

Eine Unterrichtsstunde erstreckt sich zwar nur über 45 Minuten, aber sie muss in vielen Hinsichten gut durchdacht sein und vorbereitet werden. Dies kann sehr viel Zeit in Anspruch nehmen, v.a. wenn man zu den Berufseinsteigern unter den Lehreren / Referendaren zählt – aber das ist vollkommen normal. Erst mit der Zeit lernt man effektiver und effizienter zu arbeiten. Ich werde Dir im Folgenden wichtige Elemente vorstellen, die du auf jeden Fall in deine Planung miteinbeziehen solltest. Grundsätzlich gilt: Halte das Planungsschema von der Seminarschule bzw. eurem Betreuungslehrer/in ein – davon gibt es je nach Seminarschule ganz unterschiedliche Ausfertigungen.

Eine Unterrichtsstunde planen:

  1. Alles beginnt mit dem Thema der Unterrichtsstunde. Darauf baut der Rest auf. Alltagsrelevante Themen sind selbstverständlich schülernäher und man kann die Schüler leichter motivieren, aber es gibt auch sehr theoretische Themen, die durchgenommen werden müssen.
  2. Weiterlesen →

Permalink

0

Körpersprache im Unterricht! Worauf muss man achten?

Der Lehrer beeinflusst nicht alleine durch seine Stimme und Sprache den Unterricht, viele nonverbale Aspekte wie die Haltung der Hände und Füße, aber auch die Gestik und Mimik prägen die Unterrichtsstunde.

Gestik und Mimik

  • In deinem Gesichtsausdruck muss sich immer wieder die Begeisterung für ihre Fächer widerspiegeln.
  • Emotionen und Gefühle dürfen ruhig erkennbar sein.
  • Sei du selbst und versuche niemanden nachzuahmen. Das wirkt künstlich und nicht überzeugend.
  • Lachen ist eines der wichtigsten Elemente im Unterricht! Nicht immer, aber so oft es geht! Sei freundlich!
  • Deine Worte und deine Mimik müssen zusammen passen! Lache nicht, wenn du über Trauriges berichtest und umgekehrt!

Weiterlesen →